• 16. - 17. März 2024
  • Messe Wien

Experteninterview: Besichtigungstipps für Anfänger

Worauf muss ich bei einer Besichtigung besonders achten? Mit diesen Tipps holen Sie mehr aus Ihrer nächsten Besichtigung!

© Shutterstock

Karina Schunker ist die Geschäftsführerin von EHL Wohnen und gibt uns Expertentipps für Immobilienbesichtigungen. So finden Sie bestimmt schon bald Ihr neues Traumzuhause.

Immobilienbesichtigung

RX Austria & Germany: Welche Aspekte sollten Anfänger besonders beachten, wenn sie zum ersten Mal eine Immobilie besichtigen?

Karina Schunker: Abgesehen von den klassischen Basisinformationen, ob die Wohnungen den gewünschten Anforderungen entspricht wie Wohnungsgröße, Raumaufteilung, allgemeiner Zustand, Lage, laufende Kosten und Preis, sollte auf folgende Punkte geachtet werden:

  • Einmalkosten bei Anmietung oder Ankauf
  • Stockwerkslage und Zugänglichkeit: Aufzug, Barrierefreiheit, etc.
  • Die Ausrichtung wie z.B. Sonneneinstrahlung, Wärmeentwicklung, Umgebungslautstärke, etc.
  • Heizungssystem und laufende Kosten und Wartungserfordernisse
  • Wärmedämmung und Schallisolierung der Fenster
  • Nebenräume, wie z.B. Kellerabteil, Fahrradabstellraum, Waschküche, etc.
  • TV- und Internetanschlussmöglichkeiten

RX: Was sind typische Fragen, die Personen oft vergessen zu stellen, wenn sie eine Immobilie besichtigen?

Schunker: Alle relevanten und wichtigen Informationen zur Immobilie hat der Makler offen zu legen, sofern ihm diese selbst bekannt sind. Vor allem bei Interesse an einer Eigentumswohnung sind die Informationen und kaufrelevanten Unterlagen sehr umfangreich und oft an eine rechtliche Grundlage geknüpft.

Hieraus ergeben sich oftmals auch Fragen, wer für die Erhaltungsmaßnahmen an einem Haus zuständig ist, beispielsweise bei Fenstern, ob es einen speziellen Aufteilungsschlüssel der Betriebskosten gibt, Darlehen für Sanierungsarbeiten aufgenommen wurden oder künftig aufgenommen werden müssen etc.

Auch haben das Baujahr und Förderdarlehen eine besondere Relevanz, wenn die Immobilie vermietet werden soll.

RX: Gibt es spezifische Merkmale oder Anzeichen während einer Besichtigung, die auf potenzielle Probleme hinweisen könnten?

Schunker: Man sollte jedenfalls nach Schäden an den Wänden suchen, wie Wasserflecken, Schimmel oder Risse. Das Öffnen von Fenstern und Türen sollte möglichst leichtgängig funktionieren. In Nassräumen sind intakte Fugen und eine Belüftungsmöglichkeit für eine einwandfreie Nutzung ohne Wasserschäden und Schimmelbildung wichtig.

RX: Können Sie Ratschläge für Anfänger geben, wie sie den Zustand von Dächern, Wänden, Heizungs-, Sanitäranlagen und anderen wichtigen Komponenten während einer Besichtigung beurteilen können?

Schunker: Das ist vor allem für Wohnungskäufer relevant, da die Hauseigentümer für die Erhaltungsmaßnahmen und Kosten aufkommen müssen. Manche Schäden sind teilweise auch über die Gebäude- bzw. Haushaltsversicherung gedeckt.

Bei den allgemeinen Flächen von Gebäuden wie Dächer, Fassade, Stiegenhaus, Lift etc. gibt vor allem das äußere Erscheinungsbild wichtige Rückschlüsse. Wirkt das Dach älter oder gibt es gar Mängel, ist es dringend ratsam Auskünfte von der Hausverwaltung einzuholen, ob und wann Sanierungsmaßnahmen geplant sind und ob die Kosten über die Hausrücklage gedeckt sind. Diese Informationen können in der Regel aus dem Dokument „Vorausschau“ entnommen werden.

Auch findet man Beschlüsse und Entscheidungen unter den Wohnungseigentümern im Protokoll der Eigentümerversammlung. Gibt es ein offenes Darlehen für Sanierungsmaßnahmen, wird der zu zahlender Betrag auch in der monatlichen Betriebskostenvorschreibung ausgewiesen.

Um das Alter der Fenster zu bestimmen, gibt es teilweise Datumsstempel und Prägungen im Rahmen zwischen den Fensterscheiben.

Generell gilt beim Erstverkauf einer Wohnung, die sich in Gebäuden befindet, die älter als 20 Jahre alt sind, dass ein Bauzustandsgutachten dem Käufer vorgelegt werden muss. Dieses Gutachten gibt einen Überblick über die zu erwartenden Erhaltungsarbeiten im Laufe der nächsten zehn Jahre.

RX: Welche Unterschiede gibt es zwischen der Besichtigung von Neubauten im Vergleich zu älteren Immobilien, die es zu beachten gilt?

Schunker: Neubauten bieten den Vorteil, dass innerhalb der ersten drei Jahre nach Fertigstellung noch Gewährleistungsansprüche gegenüber der Baufirma geltend gemacht werden können. Tritt in diesem Zeitraum ein Ausführungsmangel oder Schaden auf, so ist die Baufirma verpflichtet, die notwendigen Reparaturen auf eigene Kosten durchzuführen. Bei älteren Immobilien ist es daher ratsam, sämtliche Unterlagen eingehend zu prüfen, um sicherzustellen, dass auch zukünftige Investitionen angemessen berücksichtigt werden können.

RX: Gibt es spezielle Fragen, die sich auf die Nachbarschaft oder die Lage einer Immobilie beziehen, die Käufer bei der Besichtigung einer Immobilie stellen sollten?

Schunker: Unsaubere Eingangsflure oder Treppenhäuser könnten auf eine unzureichende Hausbetreuung oder nachlässige Nachbarn hinweisen. Es kann sich oft als hilfreich erweisen, den Vormieter oder andere Bewohner persönlich vor Ort anzutreffen, um direkt Fragen zu den Nachbarn stellen zu können. Dabei könnte es interessant sein, Informationen über das Alter der Nachbarn, das Vorhandensein von Kindern oder Haustieren sowie die Lautstärke in der Umgebung zu erhalten.

RX: Was wird typischerweise erst klar, nachdem man einzieht?

Schunker: Ob die Heizung vollständig intakt ist und wie die Schallübergänge zwischen unterschiedlichen Wohneinheiten bei Mehrparteienhäusern tatsächlich ist.

RX: Können Sie Beispiele für unerwartete Herausforderungen nennen, denen Käufer nach dem Einzug möglicherweise gegenüberstehen?

Schunker: Schäden an der Bausubstanz können leider immer auftreten. Bei verdeckten Mängeln, die dem Verkäufer bereits zum Zeitpunkt des Verkaufs bekannt waren, hat der Käufer das Recht, Schadensbehebung oder Schadenersatz zu fordern. Falls der Mangel erst nachträglich entstanden ist, ist zu überprüfen, ob noch Gewährleistungsansprüche gegenüber der Baufirma bestehen oder ob der Schaden durch die Versicherung abgedeckt ist.

RX: Können Sie Tipps geben, wie Anfänger den Wert einer Immobilie im Verhältnis zu vergleichbaren Objekten in der Umgebung einschätzen können?

Schunker: Der österreichische Immobilienmarkt ist sehr transparent. Etwa 90% der verfügbaren Angebote werden über Immobilienplattformen durch Inserate veröffentlicht. Am besten vergleicht man dort die angebotenen Objekte, unter Rücksichtnahme ähnlicher Parameter. Das ist der einfachste und kosteneffizienteste Weg.

RX: Vielen Dank für das informative Interview.

© Lichtpunkt Fotografie 
EHL Wohnen Geschäftsführerin Karina Schunker

 

 

Die nächste Wiener Immobilien Messe findet vom 16. bis 17. März 2024 statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!