• 24. - 25. Oktober 2020
  • Messe Wien, Halle D

Mehr Sicherheit bei der Wahl des richtigen Immobilienprofis

Die Immobiliencard: der Berufsausweis für Immobilientreuhänder

Eine Immobilie zu kaufen oder zu verkaufen ist Vertrauenssache. Oft gehen damit mehrjährige Überlegungen und Abwägungen einher, oft ist der Kauf einer Immobilie ein langgehegter Herzenswunsch. Für viele ist es eine Investition fürs Leben, entsprechend umsichtig ist man daher auch bei der Wahl des Immobilienspezialisten. Doch anhand welcher Kriterien erkenne ich, dass ich bei dem gewählten Makler, Immobilientreuhänder oder Bauträger tatsächlich in professionellen Händen bin? Die Immobiliencard, ausgestellt von den regionalen Wirtschaftskammerorganisationen, ist dafür eine wertvolle Orientierungshilfe und gibt dem Besitzer einen entsprechenden Nachweis seiner Professionalität. 
 

© Shutterstock

 

Sind Sie auf der Suche nach einem Immobilienprofi, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Die eine ist, sich von Freunden und Bekannten Empfehlungen geben zu lassen, die andere, sich auf eigene Faust ein Bild zu machen und online zu recherchieren. Eine gute Webseite, ein professioneller Aufritt, Referenzen und gut sichtbare Kontaktdaten sind die wesentlichen Kriterien, die darüber entscheiden, ob man als Suchender zum Telefon greift und den ersten persönlichen Kontakt aufnimmt. Selbst wenn Sie dann ein angenehmes Erstgespräch führen, Ihre Fragen professionell beantwortet werden und auch der versprochene Rückruf zeitgerecht erfolgt, bleibt oftmals der Zweifel, ob Sie dem richtigen Makler oder Immobilientreuhänder vertrauen.
 

Der Berufsausweis gibt zusätzliche Sicherheit

Um ein bisschen mehr Sicherheit in dieser weitreichenden Entscheidung zu geben, hat der Fachverband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder die Immobiliencard als Berufsausweis entwickelt, der in ganz Österreich einheitlich ausgestellt wird. Die Karte ist eine optische Orientierungshilfe, damit Sie auf einen Blick sehen, dass Sie einem Immobilienspezialisten gegenüberstehen, einem gewerberechtlich berechtigen Bauträger, Makler oder Verwalter (=Immobilientreuhänder). Auch ist ein Immobilientreuhänder gesetzlich verpflichtet, eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abzuschließen, damit sind Sie geschützt, wenn doch einmal ein Fehler passiert. 
 

Wer ist berechtigt, eine Immobiliencard zu führen?

Die Immobiliencard kann nur von einem Unternehmen beantragt werden, das über eine aktive Gewerbeberechtigung als Immobilientreuhänder, also Immobilienmakler, Bauträger oder Immobilienverwalter verfügt. Die Fachgruppe der Wirtschaftskammer im jeweiligen Bundesland prüft, ob alle Kriterien zu Ausstellung der Karte eingehalten werden. Die Immobiliencard garantiert auch, dass der Träger eine Mindestausbildung zur Ausübung des Berufs erfolgreich absolviert hat. 
 

Wie sieht die Immobiliencard aus?

Die Immobiliencard ist eine Karte im Scheckkartenformat, auf der der Name der Person, ein Foto und die Firmenzugehörigkeit vermerkt ist. Das Aussehen der Karte ist österreichweit einheitlich. Gültig ist die Immobiliencard immer für zwei Jahre, also achten Sie beim Vorweis immer auf die Aktualität der Karte.
 

© Immobiliencard der WKO

 

Das Onlineregister

Unter www.immobiliencard.at sind alle Firmen angeführt, die über eine aktive Gewerbeberechtigung verfügen. Alle Unternehmen, bei denen Personen mit einer Immobiliencard tätig sind, sind zusätzlich gekennzeichnet. Sie können in diesem Onlineregister nach einer Person, einem Unternehmen und nach einer Immobilientreuhänder-ID suchen. Das Tragen der Immobiliencard erfolgt freiwillig.
Viele Inhaber der Immobiliencard weisen ausdrücklich auf diese hin, damit Sie gleich auf dem ersten Blick sehen, dass Sie einen Experten in Immobilienfragen vor sich haben.
 

Fragen Sie aktiv nach der Immobiliencard und gehen Sie so auf Nummer sicher bevor Sie eine schriftliche Zusammenarbeit fixieren!